Anti-Virus

Anti-Virus auf dem Gateway
Der weltweite Schaden, den Viren verursachen, ist immens. Rechner ohne Virenschutz sind die Ausnahme. Weshalb braucht es Anti-Virus auf dem Gateway, wenn bereits auf den Arbeitsstationen der Mitarbeiter ein Virenschutz installiert ist? Eine Anti-Viren-Lösung auf der Firewall blockt Viren, Würmer, Trojaner und Backdoors, die via SMTP / POP3 / FTP ins interne Netzwerk gelangen. In Echtzeit scannt der ZyWALL-Gateway nach File-basierten Viren und schadhaften Codes. Jeder Virus, der schon am Gateway erkannt und vernichtet wird, entlastet das Netzwerk. Anti-Virus auf der ZyWALL ergänzt die Virenlösung auf Mailserver und Desktop, ersetzt diese aber nicht!



Wirkungsweise
Die ZyWALL identifiziert SMTP-, POP3-, HTTP- und FTP-Pakete auf den Standardports. Die Scan-Engine untersucht den Paket-Inhalt auf Viren. Wird ein Virenmuster erkannt, entfernt die ZyWALL den infizierten Teil des Files. Auch gezippte Dateien untersucht die ZyWALL. Ist der Windows-Nachrichtendienst beim Empfänger aktiviert, erscheint eine Warnmeldung auf dem Bildschirm.

Kaspersky als Partner
Kaspersky hat sich innerhalb kurzer Zeit zu einem führenden Anbieter von Anti-Virus-Lösungen gemausert. Höchste Erkennungsrate, schnellste und häufige Updates sind die Stärken dieses Partners. Die auf der ZyWALL verwendeten Viren-Signaturen werden durch Kaspersky entwickelt.

Übersicht aktuelle Viren
Als ZyWALL UTM-Kunde erhält man den Zugriff auf eine Online-Plattform, auf welcher stets die aktuellen Viren-Signaturen aufgeführt sind. Zudem erfährt man im Detail, welche Auswirkungen der Virus hat und wie gefährlich er eingestuft wird.



Automatischer Update
Neue Signaturen kann die ZyWALL automatisch aktualisieren. Der Signaturen-Abgleich kann stündlich, täglich, wöchentlich oder manuell erfolgen. Die Signaturen sind nach dem Update unterbruchsfrei aktiv.

Turbo-Card
Um den Service Anti-Virus/IDP zu aktivieren, installiert man die Turbo-Card im Erweiterungs-Slot. Den äusserst rechenintensive Scan des Datenverkehrs nach Signaturen lagert die ZyWALL auf diese Turbo-Card aus. So bleibt die Performance auch mit aktivierten Services erhalten. Die benötigte Prozessorleistung bietet der speziell für diese Aufgabe entwickelte «SecuASIC-Chip».